Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Hier könnt ihr Fragen zu Wiki-Beiträgen stellen. Schreibrechte auch für Gäste.

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon derAlte » Freitag 18. Juni 2010, 21:46

Multiman hat geschrieben:Es gibt nur einen wichtigen Unterschied bei der GS

GM51B
GM51A
BK

;)

Welche Unterschiede gibt es denn zwischen der GM51B und der GM51A? Philipps (derKleine92) ist 'ne GM51A, mir sind aber noch keine gravierenden Unterschiede zu meiner GM51B aufgefallen. Sie klingt etwas anders aber sonst :ka:
derAlte
 

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon Bonez » Freitag 18. Juni 2010, 22:40

Denk mal eher an die Zulassung als an technische Details ;)
Fährst Du noch oder liegst Du schon?

Manchmal muß man einfach akzeptieren und durchziehen.

Benutzeravatar
Bonez
Titanknochen
 
Beiträge: 1142
Registriert: Samstag 19. April 2008, 01:33
Wohnort: Schlagenthin
Marke: Honda
Model: CBR 600
Baujahr: 1990
Hubraum: 600
PS / KW: da geht noch mehr :D
Bereifung vorne: BT 45
Bereifung hinten: was sonst?
Farbe: Lecker blau
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 39307
Land: Deutschland

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon schnubbi » Samstag 19. Juni 2010, 02:09

derAlte hat geschrieben:
Multiman hat geschrieben:Es gibt nur einen wichtigen Unterschied bei der GS

GM51B
GM51A
BK

;)

Welche Unterschiede gibt es denn zwischen der GM51B und der GM51A? Philipps (derKleine92) ist 'ne GM51A, mir sind aber noch keine gravierenden Unterschiede zu meiner GM51B aufgefallen. Sie klingt etwas anders aber sonst :ka:

Die GM51A ist eine importierte GS. Bei manchen Freigaben und ABE's steht aber nur die GM51B drin. Das könnte dann eventuell zu Problemen führen.

@carperatio: Guck mal aufs Typenschild, das am Rahmen befestigt ist.
Benutzeravatar
schnubbi
Grabenschreck
 
Beiträge: 2215
Bilder: 23
Registriert: Dienstag 30. September 2008, 21:38
Marke: Suzuki
Model: SV650S
Baujahr: 2004
Hubraum: 650
PS / KW: 72
Kilometerstand: 29000
Postleitzahl: 50226
Land: Deutschland
Umbaustory: viewtopic.php?f=30&t=4052

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon Goose » Samstag 19. Juni 2010, 10:36

Also was die Rahmennummern betrifft, hat er ein 2003er Modell das sicher nicht mehr mit GM51 anfängt. Damit gelten auch Gutachten und ABEs nicht zwangsweise für Ihn.

Bei der Five Stars Verkleidung ist es zum Beispiel so, das die ABE eine Anlage hat die Quasi als Gutachten für die neuen Baureihen genommen werden kann.

Die Bezeichnungen und die Rahmennummern findest du hier

http://www.gs-500.info/index.php?title= ... otornummer

@Gerhard: Also die GM51A ist das Ursprungsmodell der GS, also mit offener Leistung von (!) 51 PS und mit SB Lenker ab Werk, ohne Versteller. Quasi wie die neuen Modelle ab 2001 ausgeliefert werden(Lenker).

Die Kennzeichnung GM 51 B bedeutet das die Modellversion abgeändert wurde auf einen anderen Lenker, und auf reduzierte Leistungsversionen.

Hier wird sehr schön beschrieben wie sich die Typenbezeichnungen zusammengesetzt haben.

http://www.gs-classic.de/index1.htm Dann auf Download und den zweiten PDF öffnen, "Rahmennummern"

G = Mehr-Zyl. Sport
M = 400 - 499 ccm
5 = 4-Takt, 2-Zyl.
1 = Wenn ein Modell weiterentwickelt wird, ergeben sich kleinere konstruktive Varianten. Diese werden mit Zahlen (1-9) und Buchstaben (A -Z) benannt
A = Grundmodell
B = Modelle gibt es auch in Versionen, z.B.mit und ohne Verkleidung, mit anderen Lenkern, mit leicht geänderter Leistung usw.

Z.B. wurden die GSen zuerst mit 51 PS ausgeliefert, bekamen aber ziemlich bald Nockenwellenschäden, worauf die Modelle alle die normalen 46PS Nocken bekamen.

@CarpeRatio: Welchen Umbau du machst, hängt eher davon ab ob du Wert auf Optik legst, oder ob du rein technisch umbauen willst.

Optisch und technisch ist die SV Felge der optimalste Weg, moderne Reifen und das ganze mit relativ einfachen Mitteln. Nachteil, die Felge hat gerade Speichen in der Felge, die GS hat geschwungene, ist aber dann wieder ne optische Frage ob du das dann deswegen vorne auch noch ändern willst.

Die Kombi 160/60 und 110/70 hat sich auf der GS schon oft bewährt, und gibt ein sehr harmonisches Reifenbild, also du kannst (musst aber nicht) beide Reifen bis an die Kannte fahren. Da bleibt kein Rand stehen.

Die Version mit der GSF 400 Bandit Felge ist ein Kompromiss zwischen modernen Reifen und Optik, da die Felge das gleiche Design hat wie die Serien GS Felge. Du kannst dort aber nur nen 150er drauf fahren, dieser zieht sich etwas unglücklich auf die Felge, so das du den letzten cm rechts und links an der Kante nie benutzen kannst ohne Gefahr zu laufen das irgendwas an der GS das schleifen anfängt. Da die meisten GS Fahren nicht auf Kartbahnen fahren und auf der letzten Kannte durch die Gegend ballern, fällt das aber nicht wirklich ins Gewicht. In deinem Fall aber die günstigste Version.

Der schönste Fall ist die RGV Felge, für die gilt das gleiche wie bei der SV Felge, ein 160er Reifen ist möglich, und das Felgendesign passt auch. Aber die Umbauten der Felge und des Kettenradträgers sind teuer, genauso wie die Felge. Optisch und technisch in meinen Augen der beste Umbau.

Höherlegung über das Wilbersbein ist das beste, du kannst aber auch Hebel der anderen Suzuki Modelle benutzen. Ob du das vom TÜV abgenommen bekommst hängt aber immer vom Prüfer ab.

http://www.gs-500.info/index.php?title= ... eferlegung

Wenn du ne Reihenfolge haben willst

1: Gabelfedern
2: Federbein
3: Stahlflex
4: Felgenumbau
dann Schnick Schnack wie anderen Auspuff

Macht eh nur Sinn wenn du sie nach zwei Jahren nicht wieder verkaufen willst. der BT 45 ist für die GS ein guter Reifen, der absolut Altagstauglich ist, aber auch leichte Schwächen hat.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon CarpeRatio » Sonntag 20. Juni 2010, 09:03

@goose:
Die Aufdröselung der Rahmennummer war der Schlüssel!!
Wusste nicht, dass da vor den "relevanten" Stellen noch so viel anderer Schmarrn steht....ist also doch ne BK3.

Ich denke ich tendiere echt zum B4 Umbau....
Was du dazu geschrieben hast, "Mittelding zwischen Technik und Optik" sagt mir da ziemlich zu! Außerdem hat rocky noch ne Felge + Bremsankerstrebe, die er mir evt. vermachen würde.....dann ist der Umbau noch drauf, bevor der alte Reifen völligst runter ist :lol:

Nächste Baustelle ist dann sicherlich Das Federbein vorne....
zur Zeit ist das ein wenig Schaukelstuhlfeeling :lol:

Auf die Bremse scheinen hier wohl auch einige zu schimpfen!
werd ich mir dann wohl auch mal durch den Kopf gehen lassen.

Vielen Dank für den extrem ausführlichen Beitrag!
CarpeRatio
2 linke Hände
 
Beiträge: 9
Bilder: 1
Registriert: Donnerstag 17. Juni 2010, 15:08
Wohnort: Mannheim
Marke: Suzuki
Model: GS 500 U
Baujahr: 2001
Hubraum: 500
PS / KW: 35/25
Bereifung hinten: 150/70
Kilometerstand: 25000
Postleitzahl: 68167
Land: Deutschland
Umbaustory: Erster Schritt ist getan! Standardbereifung hinten mit Bandit-Felge auf 150/70 aufgestockt....

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon mercilessreaper » Sonntag 20. Juni 2010, 10:56

federbein vorn nennt man gabel O.O
Wenns nach Öl riecht, verbrannter Sprit in der Luft liegt und die Finger schwarz verschmiert sind dann... ja dann nenn ich es Liebe...
Benutzeravatar
mercilessreaper
Raffineriebetreiber
 
Beiträge: 786
Bilder: 71
Registriert: Donnerstag 29. Oktober 2009, 11:24
Wohnort: Mannheim
Marke: BMW / Ducati
Model: F650GS / 900SSie
Baujahr: 2000
Hubraum: 652 / 904
PS / KW: 48 / 79
Bereifung vorne: 100 90 19 / 120 70 17
Bereifung hinten: 130 80 17/ 180 55 17
Farbe: gelb / rot
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 68169
Land: Deutschland
Umbaustory: viewtopic.php?f=30&t=4194

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon BW » Sonntag 20. Juni 2010, 18:28

CarpeRatio hat geschrieben:Auf die Bremse scheinen hier wohl auch einige zu schimpfen!


Die Bremse ist für die Straße absolut ausreichend und mit den richtigen Belägen sogar echt gut.
Leider ist sie nicht so standfest, auf Kart-Bahnen/Rennstrecken oder bei sehr sportlicher Fahrweise auf der Straße überhitzt sie gerne mal.
Volljährig aber niemals erwachsen!
Benutzeravatar
BW
Forums-Pinky
 
Beiträge: 7049
Registriert: Montag 6. August 2007, 13:42
Marke: Bärenmarke
Model: RC89
Baujahr: 2017
Hubraum: 750
Kilometerstand: 2
Postleitzahl: 0

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon Goose » Montag 21. Juni 2010, 10:08

Für die Gabel vorne kannst du gerne auch die Hy-Q Federn vom Polo nehmen, die sind baugleich mit denen von Wilbers.

Die vordere Bremse ist völlig ausreichend, bau dir ne Stahlflexleitung dran und du denkst die Bremse ist ne andere.

Ein paar gescheite Bremsbeläge(Sintermetall) sind sicher auch ne Verbesserung, aber da solltest du vorher mal abklären welche die Bremsscheibe schneller verbrauchen und welche nicht. Carbon Lorain hatte mal nen Satz SBK3, aber die gibt es leider nimmer.

Vielleicht kann dir BW sagen wie die neuen Beläge von denen sind, da fehlt mir die Erfahrung mit.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon rocky » Montag 21. Juni 2010, 19:23

die CL kenn ich nicht , aber ich finde die originalen Sinterbeläge ( von Tokico ) packen besser zu als alle Zubehörbeläge die ich bisher ausprobiert habe
_______________________________________________________ ... 690ccm reichen vollkommen :unschuld:
Benutzeravatar
rocky
Mr.Topinambur
 
Beiträge: 2888
Bilder: 14
Registriert: Sonntag 17. August 2008, 22:04
Wohnort: Baden
Marke: Klapperkiste
Model: Herzog
Baujahr: 2012
Hubraum: 690
PS / KW: 73,4 (Prüfstand)
Bereifung vorne: Roadsmart 3
Bereifung hinten: ändert sich andauernd (leider)
Farbe: weiß/schwarz/orange
Kilometerstand: 29000
Postleitzahl: 76532
Land: Deutschland
Umbaustory: umbauen ? ich bin froh wenn ich die originalen Schrauben alle halbwegs zusammen halten kann

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon Tyler D. » Montag 21. Juni 2010, 19:59

rocky hat geschrieben:die CL kenn ich nicht , aber ich finde die originalen Sinterbeläge ( von Tokico ) packen besser zu als alle Zubehörbeläge die ich bisher ausprobiert habe

Stimmt
Tyler D.
Kung Fu Panda
 
Beiträge: 782
Bilder: 0
Registriert: Sonntag 16. September 2007, 12:04
Wohnort: Düsseldorf
Baujahr: 1989
Hubraum: genug
PS / KW: 146
Kilometerstand: 56000
Postleitzahl: 40489
Land: Deutschland

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon Goose » Montag 21. Juni 2010, 20:26

gibt es die auch für die neuen Bremssättel der F Modelle?
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon rocky » Dienstag 22. Juni 2010, 10:17

Goose hat geschrieben:gibt es die auch für die neuen Bremssättel der F Modelle?


mußt du mal beim Vertragshändler nachfragen

meiner hatte auch nur Lukas vorrätig - die originalen mußte er auf meinen ausdrücklichen Wunsch hin bestellen

" sind halt etwas teurer " hat er noch gesagt " hält sich aber in Grenzen " :D ( es war nur 1€ Preisunterschied )
_______________________________________________________ ... 690ccm reichen vollkommen :unschuld:
Benutzeravatar
rocky
Mr.Topinambur
 
Beiträge: 2888
Bilder: 14
Registriert: Sonntag 17. August 2008, 22:04
Wohnort: Baden
Marke: Klapperkiste
Model: Herzog
Baujahr: 2012
Hubraum: 690
PS / KW: 73,4 (Prüfstand)
Bereifung vorne: Roadsmart 3
Bereifung hinten: ändert sich andauernd (leider)
Farbe: weiß/schwarz/orange
Kilometerstand: 29000
Postleitzahl: 76532
Land: Deutschland
Umbaustory: umbauen ? ich bin froh wenn ich die originalen Schrauben alle halbwegs zusammen halten kann

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon GSler » Dienstag 22. Juni 2010, 18:24

also um die ~30€?
Bei cmsnl.com kostet der Satz netto schon 42,50€ :shock:

Die Lucas organischen sind auch gut, kommen aber nicht an die SBK3 ran. Reichen aber vollkommen aus für die Straße. Selbst auf den Dolomiten Abfahrten machen die keine Probleme.
Weils organische sind halten die halt nur 10-15tkm.
Als nächstes werde ich mal die organischen von EBC testen. Die kosten in der Bucht 22€
Bild
"Umwege erweitern die Ortskenntnis" - Kurt Tucholsky
BOARISCHE WIKIPEDIA
Benutzeravatar
GSler
reitet sie alle!
 
Beiträge: 1574
Bilder: 6
Registriert: Mittwoch 8. April 2009, 21:30
Wohnort: Bayerisches Oberland
Marke: Suzuki
Model: GS 500 E
Baujahr: 1996
Hubraum: 487
PS / KW: 45 PS / 33 kW
Bereifung vorne: 110/70 BT45
Bereifung hinten: 130/70 BT45
Farbe: Candy Antares Red
Kilometerstand: 134255
Postleitzahl: 82362
Land: Deutschland
Umbaustory: viewtopic.php?f=30&t=3374

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon BW » Dienstag 22. Juni 2010, 18:37

GSler hat geschrieben:Als nächstes werde ich mal die organischen von EBC testen. Die kosten in der Bucht 22€


Dann kannste gleich mal gucken was die Polo-Hausmarke Hi-Q kostet, die ist nämlich von EBC. ;)

Und so viele Mischungen gibt es wohl nicht: http://www.ebc-brakes.de/start.php4?pag ... d49236c511
Volljährig aber niemals erwachsen!
Benutzeravatar
BW
Forums-Pinky
 
Beiträge: 7049
Registriert: Montag 6. August 2007, 13:42
Marke: Bärenmarke
Model: RC89
Baujahr: 2017
Hubraum: 750
Kilometerstand: 2
Postleitzahl: 0

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon Multiman » Dienstag 22. Juni 2010, 18:44

Blackstuff - der organische Kevlar®/Aramid-Bremsbelag für die Straße
sind die vom Polo

hab die vorne und hinten

nur mein Vorderreifen taugt net zum Bremsen ^^ der fängt irgendwann des stottern an (beim steigern des Bremsdrucks)

hinten hab ich mal ausversehen im 4ten den Motor aus gebremst -> Hinterrad blockiert
GS 500 E KM-Stand Gekauft:39.393 Aktuelle: 57.000
GPX 600 R KM-Stand Gekauft:50.884 Aktuelle: 54.000
Benutzeravatar
Multiman
Porsche-Schreck
 
Beiträge: 549
Bilder: 4
Registriert: Donnerstag 11. Juni 2009, 20:57
Wohnort: Kronshagen / Mistelgau (bei Bayreuth)
Marke: Suzuki
Model: GS 500 EU
Baujahr: 1992
Kilometerstand: 39393
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
Umbaustory: Nr. 2 Langstrecken Moped http://www.bikers-corner.net/viewtopic.php?f=30&t=6034

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon GSler » Dienstag 22. Juni 2010, 19:20

BW hat geschrieben:Dann kannste gleich mal gucken was die Polo-Hausmarke Hi-Q kostet, die ist nämlich von EBC. ;)

Danke für den Tipp, gut zu wissen :)

https://www.polo-motorrad.de/de/bremsbe ... -8010.html

meine SBK3 ham jetzt ca. 15tkm drauf schauen aber noch gut aus, die halten minderstens noch 5tkm. Danach schauen wir mal, außer ich bekomm nochmal nen Satz SBK3 :D
Bild
"Umwege erweitern die Ortskenntnis" - Kurt Tucholsky
BOARISCHE WIKIPEDIA
Benutzeravatar
GSler
reitet sie alle!
 
Beiträge: 1574
Bilder: 6
Registriert: Mittwoch 8. April 2009, 21:30
Wohnort: Bayerisches Oberland
Marke: Suzuki
Model: GS 500 E
Baujahr: 1996
Hubraum: 487
PS / KW: 45 PS / 33 kW
Bereifung vorne: 110/70 BT45
Bereifung hinten: 130/70 BT45
Farbe: Candy Antares Red
Kilometerstand: 134255
Postleitzahl: 82362
Land: Deutschland
Umbaustory: viewtopic.php?f=30&t=3374

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon rocky » Donnerstag 24. Juni 2010, 10:20

back to topic :

gibt leider ein Problem

die vermeintliche Banditfelge die ich noch zu hause rumliegen hatte , hat sich bei genauerem hinsehen als RGV Felge herausgestellt :aua:
( hatte sie online erstanden und da ich sie dann doch nicht wie geplant gebraucht habe , erstmal im Karton gelassen )

ich hab zwar noch meinen eigenen Bandit 4 Umbau den ich abtreten könnte das wird aber noch geraume Zeit in Anspruch nehmen

also - falls jemand von Euch CarpeRatio anderweitig aushelfen kann , wäre das für mich selbstverständlich in Ordnung
_______________________________________________________ ... 690ccm reichen vollkommen :unschuld:
Benutzeravatar
rocky
Mr.Topinambur
 
Beiträge: 2888
Bilder: 14
Registriert: Sonntag 17. August 2008, 22:04
Wohnort: Baden
Marke: Klapperkiste
Model: Herzog
Baujahr: 2012
Hubraum: 690
PS / KW: 73,4 (Prüfstand)
Bereifung vorne: Roadsmart 3
Bereifung hinten: ändert sich andauernd (leider)
Farbe: weiß/schwarz/orange
Kilometerstand: 29000
Postleitzahl: 76532
Land: Deutschland
Umbaustory: umbauen ? ich bin froh wenn ich die originalen Schrauben alle halbwegs zusammen halten kann

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon CarpeRatio » Donnerstag 24. Juni 2010, 15:05

Sau nett Rocky!!! ;)
Habe leider diese Nachricht hier erst nach meiner PN-Antwort gelesen.

Habe mir gerade eine Bandit-Felge über bike-teile.de zu nem absolut moderaten Preis erstanden, kann also erstmal Entwarnung geben.
Wobei ich immernoch ein dankbarer Abnehmer für die Schrauben des Kettenradträgers der B6 wäre ;)

Trotzdem Danke nochmal!!
CarpeRatio
2 linke Hände
 
Beiträge: 9
Bilder: 1
Registriert: Donnerstag 17. Juni 2010, 15:08
Wohnort: Mannheim
Marke: Suzuki
Model: GS 500 U
Baujahr: 2001
Hubraum: 500
PS / KW: 35/25
Bereifung hinten: 150/70
Kilometerstand: 25000
Postleitzahl: 68167
Land: Deutschland
Umbaustory: Erster Schritt ist getan! Standardbereifung hinten mit Bandit-Felge auf 150/70 aufgestockt....

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon rocky » Donnerstag 24. Juni 2010, 19:23

gut

dann kann das ja doch noch über die Bühne gehen

die Distanzen hab ich grade in Auftrag gegeben
_______________________________________________________ ... 690ccm reichen vollkommen :unschuld:
Benutzeravatar
rocky
Mr.Topinambur
 
Beiträge: 2888
Bilder: 14
Registriert: Sonntag 17. August 2008, 22:04
Wohnort: Baden
Marke: Klapperkiste
Model: Herzog
Baujahr: 2012
Hubraum: 690
PS / KW: 73,4 (Prüfstand)
Bereifung vorne: Roadsmart 3
Bereifung hinten: ändert sich andauernd (leider)
Farbe: weiß/schwarz/orange
Kilometerstand: 29000
Postleitzahl: 76532
Land: Deutschland
Umbaustory: umbauen ? ich bin froh wenn ich die originalen Schrauben alle halbwegs zusammen halten kann

Re: Hinterrad-Umbau auf 150 o. 160

Beitragvon CarpeRatio » Freitag 27. August 2010, 07:44

Soooo,
also der Umbau auf nen 150 Reifen ist am Dienstag bestens über die Bühne gegangen....danke nochmal an Rocky!

Gab nur leider bei meinem Schraubenkauf ein wenig HickHack....
Es hat nicht zufällig noch jemand ein paar B6 Schrauben rumfliegen, die er mir vermachen könnte??
Hätte auch zufällig noch welche von der B4 ;-)

danke und chiao
CarpeRatio
2 linke Hände
 
Beiträge: 9
Bilder: 1
Registriert: Donnerstag 17. Juni 2010, 15:08
Wohnort: Mannheim
Marke: Suzuki
Model: GS 500 U
Baujahr: 2001
Hubraum: 500
PS / KW: 35/25
Bereifung hinten: 150/70
Kilometerstand: 25000
Postleitzahl: 68167
Land: Deutschland
Umbaustory: Erster Schritt ist getan! Standardbereifung hinten mit Bandit-Felge auf 150/70 aufgestockt....

Vorherige

Zurück zu GS-500.info Wiki-Portal

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron