e85 in gs- Gewinnzone erreicht

Technische Fragen und Antworten zu allen Modellen.

Re: e85 in gs- erfolgreich

Beitragvon cHa0s » Dienstag 20. Juli 2010, 16:52

Goo hat geschrieben:Luftbedarf Oktan: 15,12 kgLuft pro kgKst
Luftbedarf Ethanol : 8,99 kgLuft pro kgKst

wo kommen denn die werte her? das verhältnis für benzin ist laut den gängigen quellen 14,5:1. abgesehen davon ist e85 kein reines ethanol.
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- erfolgreich

Beitragvon Goo » Dienstag 20. Juli 2010, 17:09

die werte haben wir in vorlesung, seminar und klausur ausgerechnet

für benzin mag das sein (zB ROZ95 mit 95% Isooktan und 5% n-Heptan)
(weiß ich aber nicht genau, mir spukten aber auch die 14 und paar zerquetschte anteile luft im kopf rum)
die 15,12kg beziehen sich auf reines oktan

und das e85 nur zu 85% aus ethanol besteht weiß ich auch...deswegen habe ich ja "sehr theoretischen und idealisiert" gieschrieben geschrieben ;)

es sollte an dieser stelle nur als veranschaulichung dienen, dass 7 liter unter umständen realistisch sein können
Benutzeravatar
Goo
2 linke Hände
 
Beiträge: 95
Bilder: 2
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 21:00
Wohnort: Chemnitz
Marke: Suzuki
Model: GS500E
Baujahr: 1990
Hubraum: 487 und eine Kirsche
PS / KW: 44,64PS am HR
Bereifung vorne: 110/70 17 PiPo
Bereifung hinten: 160/60 17 PiPo
Farbe: Hausfrauenrot
Kilometerstand: 37310
Postleitzahl: 9119
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- erfolgreich

Beitragvon cHa0s » Dienstag 20. Juli 2010, 21:29

Goo hat geschrieben: habe ich ja "sehr theoretischen und idealisiert" geschrieben

dann rechne das mal mit den richtigen werten aus: benzin 14,2:1, e85: 9,73:1.
das du praktisch erfahrene werte mit idealisierten berechnungen veranschaulichen willst, geht mir nicht ganz in den kopf rein :). die werte sind für lambda=1 angegeben. ich wage es zu bezweifeln, dass die gs diesen wert mit serienbedüsung erreicht- die farbe der zündkerze ist ja jeden bekannt.
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- erfolgreich

Beitragvon Goo » Dienstag 20. Juli 2010, 21:41

cHa0s hat geschrieben:das du praktisch erfahrene werte mit idealisierten berechnungen veranschaulichen willst, geht mir nicht ganz in den kopf rein :).

ich habe halt die anderen werte(bzw stoffzusammensetzungen) nicht zur hand gehabt (jaja, internet und so... :mrgreen: )
wollte halt nur mein erlerntes wissen mal halbwegs praktisch anwenden um zu zeigen, dass 7 liter hinkommen ;)

mit den von dir aufgetriebenen werten sind wir bei 1,46mal mehr kst...macht bei sonst 4,5l immernoch 6,57l
und wie du selbst sagst läuft die gs hübsch mager, also kannste das ganze doch ruhig ein wenig fetter ansetzten und schon gehts wieder in richtung 7
Benutzeravatar
Goo
2 linke Hände
 
Beiträge: 95
Bilder: 2
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 21:00
Wohnort: Chemnitz
Marke: Suzuki
Model: GS500E
Baujahr: 1990
Hubraum: 487 und eine Kirsche
PS / KW: 44,64PS am HR
Bereifung vorne: 110/70 17 PiPo
Bereifung hinten: 160/60 17 PiPo
Farbe: Hausfrauenrot
Kilometerstand: 37310
Postleitzahl: 9119
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- erfolgreich

Beitragvon cHa0s » Dienstag 20. Juli 2010, 22:12

Goo hat geschrieben:
cHa0s hat geschrieben:also kannste das ganze doch ruhig ein wenig fetter ansetzten und schon gehts wieder in richtung 7

habsch ja mit den 170er hd gemacht, bringt jedenfalls mehr leistung. beim dem verbrauch rechnet sich es aber nicht mehr, und das will ich vermeiden.
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- erfolgreich

Beitragvon cba » Mittwoch 21. Juli 2010, 21:18

Goo hat geschrieben: für benzin mag das sein (zB ROZ95 mit 95% Isooktan und 5% n-Heptan)


:shock: :shock:

Du verdrehst das gerade ein bissl ... kannst du benzin nicht als Iso-Oktan / n-Heptan Mischung betrachten. Das wird lediglich zur OZ ermittlung gemacht. Hat aber mit dem Luftbedarf nichts zu tun.
Bin gerade zu faul zum Rechnen, aber falls ihr ein paar Zahlen braucht ... ;)

Dichte Normalbenzin: 0.715 ... 0.765 kg/l
Dichte Ethanol: 0.79 kg/l

Mindestluftbedarf Normal: 14.8 kg/kg (zum Vergleich.. Iso-Oktan: 15.2)
Mindestluftbedarf Ethanol: 9 kg/kg

zusätzlich liegen die Zündgrenzen auch noch anders....
Zündgrenzen Normal (untere / obere): 0.6 / 8 vol% gas in luft
Zündgrenzen Ethanol (untere / obere): 3.5 / 15 vol% gas in luft

Heizwert Normal: 42.7 MJ / kg
Heizwert Ethanol: 26.8 MJ / kg
Gruß
Chris
Benutzeravatar
cba
Wahlkölner
 
Beiträge: 5412
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:27
Wohnort: Berlin
Marke: Suzuki
Model: TL 1000 R
Baujahr: 1999
Hubraum: 996 ccm
PS / KW: 145 PS
Bereifung vorne: 120/70 SportSmart
Bereifung hinten: 190/55 SportSmart
Farbe: Gelb
Kilometerstand: 21000
Postleitzahl: 12347
Land: Deutschland
Umbaustory: viewtopic.php?f=30&t=4590

Re: e85 in gs- erfolgreich

Beitragvon cHa0s » Dienstag 10. August 2010, 14:13

mit großer enttäuschung muss ich nun verkünden, dass das projekt vorläufig gestorben ist.

wie bereits auf dem treffen angekündigt, wollte ich die pilot- und hauptdüsen gegen kleinere wechseln. nachdem ich den vergaser abgebaut habe, fiel mir eine schwarze klebrige masse in den vergasern auf. mit böser vorahnung schaute ich mir die ventilteller an: auch dort hat sich das zeugs abgesetzt, die ansaugkanäle sind aber frei. auf den bildern kommt es nicht gut rüber, das problem ist aber leicht erkennbar.


zuerst hatte ich die gasschieber in verdacht da die membrane in vorausgegangenen einlegetests stand hielten. die deckel, gasscheiberführung sowie die gasschieber weisen aber keine auffälligkeiten auf, auch ist hier keine klebrige masse zu finden gewesen- von ganz geringen mengen an den schieberbohrungen und am oberen teil der düsennadel abgesehen. auch der nächste verdacht von abgelöster tankbeschichtung, angegriffenen kraftsoffschläuchen oder aufgelöster benzinhahnmembrane bestätigte sich nicht. der benzinfilter ist unauffällig, in den schimmerkammern waren keine ablagerungen zu erkennen.

nachdem ich der sache recht ratlos gegenüber stand, kam für mich nur noch eine einzige möglichkeit in betracht, die hier bitte ausdiskutiert werden soll- die motorentlüftung. wie allen bekannt ist, wird ölnebel über die motorentlüftung in den luftfilter geblasen und über die üblichen wege verbrannt. um die theorie zu untermauern, mischte ich e85 mit altöl. das ergebnis war unerfreulich- öl löst sich in e85 kaum, nachdem die flüssigkeiten verrührt werden, sinkt das öl sofort auf den boden des gefäßes. ich denke mir, das sich das öl/spritgemisch in den ecken der vergaserbohrung ansammelt. nach dem abstellen des motors verflüchtigen sich benzin und alkohol, übrig bleibt das zeugs auf den ventilen und in den ecken des gasers. eine andere möglichkeit sehe ich nicht, bin aber auf eure meinungen gespannt. der letzte ölwechsle wurde übrigends vor ca. 2tkm gemacht.

meiner ansicht nach ist e85 nur fahrbar, wenn zwischen ventildeckel und lufikasten ein ölabscheider montiert wird. darüber werd ich mir vllt mal gedanken machen, wenn der frust verflogen ist :motz:
ich geh nu ventile putzen und den brennraum endoskopieren. mir schwant böses...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- projekt tot :-(

Beitragvon Goose » Dienstag 10. August 2010, 15:03

Also die Entlüftung kannst du einfach fürs erste in ne alte Flasche laufen lassen oder so, wenn du die kleine Haube oben am Ventildeckel abmachst, kannst du sehen ob sich deine Theorie als richtig erweist, dort müsste dann in dem Metallschwamm jede Menge von dem Zeug sein.

Und Kopf hoch, gibt immer Rückschläge, nicht aufgeben.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- projekt tot :-(

Beitragvon cba » Dienstag 10. August 2010, 15:09

:shock: :shock: :shock: :kratz:

Dass es an den Blow-By-Gasen liegt hört sich für mich im ersten Moment relativ unglaubwürdig an. :kratz:
Ok, die Kraftstoffmoleküle sind kurzkettiger als bei normalem Benzin, kommen also ggf. etwas leichter an den Kolbenringen vorbei. Aber das sehe ich nicht als so gravierendes Problem - denn dadurch sollte ja eigentlich nicht mehr Öl durch die Entlüftung gehen.

Hast du dir schonmal diesen "Filter" im Ventildeckel angeguckt? Wenn ich mich richtig erinner war meiner damals relativ trocken und wies kaum Ölablagerungen auf. Sollte sich bestätigen, dass der Rotz durch die KWG-Entlüftung kommt, würd ich erstmal die Kolbenringe auf Verschleiß prüfen.

Irgendwie hört sich das immernoch alles sehr merkwürdig für mich an.
Gruß
Chris
Benutzeravatar
cba
Wahlkölner
 
Beiträge: 5412
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:27
Wohnort: Berlin
Marke: Suzuki
Model: TL 1000 R
Baujahr: 1999
Hubraum: 996 ccm
PS / KW: 145 PS
Bereifung vorne: 120/70 SportSmart
Bereifung hinten: 190/55 SportSmart
Farbe: Gelb
Kilometerstand: 21000
Postleitzahl: 12347
Land: Deutschland
Umbaustory: viewtopic.php?f=30&t=4590

Re: e85 in gs- projekt lebt weiter

Beitragvon cHa0s » Dienstag 10. August 2010, 19:46

so, hab die geschichte nun doch nicht vorschnell an den nagel gehangen. teile sauber gemacht und weiter gehts.

kompression 11/11, so wie an dem tag, an dem ich sie kaufte. auf die idee mit der flasche bin ich auch gekommen und habe es gemacht.

nun sind 57,5er pilot und 155er hd verbaut. im gegensatz zu den vorherigen setup mit 60er pilot und geschätzten 150er hd hat sich nicht viel geändert. colortune zeigt nun ein größtenteils bläuliches verbrennungsbild mit gelben ausrutschern, die außtentemperatur lag bei 26°. die leistungswerte sind etwas besser. auf der sprintstrecke waren 160km/h drin, 150 waren es vorher. ich denke: das ist es. verbrauchswerte hab ich noch keine. wenn krafti mich zu sehen wünscht, fahr ich am freitag nach braunschweig. genug strecke um den verbrauch zu ermitteln.

immer noch ungeklärt ist das schwarze zeug. wenn es aus der motorentlüftung raus kommt, ist es noch weiß. siehe bild...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- projekt lebt weiter

Beitragvon Goose » Dienstag 10. August 2010, 21:41

Mach doch die kleine Haube auf dem Ventildeckel ab, da ist so ein metallschwamm drin, da siehste dann sofort ob es aus der Entlüftung kommt.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- projekt lebt weiter

Beitragvon cHa0s » Mittwoch 11. August 2010, 00:48

Goose hat geschrieben:Mach doch die ... Haube auf dem Ventildeckel ab... da siehste dann sofort ob es aus der Entlüftung kommt.

die abgebildete flasche fängt das auf, was aus der entlüftung kommt. ich habe den entlüftungsschlauch mit dem (schwach sehbaren) grünen verlängert und in die flasche geleitet. die haube brauch ich nich mehr aufmachen, es ist offensichtlich, dass es dort her kommt.
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- projekt lebt weiter

Beitragvon rocky » Mittwoch 11. August 2010, 01:14

cHa0s hat geschrieben:wenn es aus der motorentlüftung raus kommt, ist es noch weiß. siehe bild...


eine Emulsion ?

fragt sich nur wo das ganze Wasser herkommt

Kondensat ?

oder Spülverluste des Schnapsdrosseltreibstoffs ? :kratz:



meine Lunchbox hat übrigens keinen Anschluß für den Entlüftungsschlauch , welcher deshalb einfach im Niemandsland zwischen Luftfilter und Batterie herumbaumelt und dabei nicht den Eindruck erweckt auffällige Mengen an Flüssigkeit abzugeben
_______________________________________________________ ... 690ccm reichen vollkommen :unschuld:
Benutzeravatar
rocky
Mr.Topinambur
 
Beiträge: 2888
Bilder: 14
Registriert: Sonntag 17. August 2008, 22:04
Wohnort: Baden
Marke: Klapperkiste
Model: Herzog
Baujahr: 2012
Hubraum: 690
PS / KW: 73,4 (Prüfstand)
Bereifung vorne: Roadsmart 3
Bereifung hinten: ändert sich andauernd (leider)
Farbe: weiß/schwarz/orange
Kilometerstand: 29000
Postleitzahl: 76532
Land: Deutschland
Umbaustory: umbauen ? ich bin froh wenn ich die originalen Schrauben alle halbwegs zusammen halten kann

Re: e85 in gs- projekt lebt weiter

Beitragvon cHa0s » Donnerstag 19. August 2010, 20:37

620km sind mit der bedüsung gefahren. ich schätze, 60% bahn mit durchschnittlich ~100km/h, 35% landstraße ~80-85km/h, rest stadtverkehr. verbrauch liegt bei 5,649l/100km. im kalten zustand liegt die leerlaufdrehzahl so tief, dass der motor mit kurzen gasschüben am leben erhalten werden muss. durch das hochdrehen der standgasschraube handel ich mir falschluftsymptome ein, der geier weiß weshalb. also leb ich damit.

ich denke, ich habe die passende düsenkombination herausgefunden. ggf. werde ich nochmal einen kleineren satz einbauen, im moment hab ich da kein interesse dran solange der spritverbrauch so bleibt. bin mal auf die ersten vollgasetappen auf der dosenbahn gespannt. erstmal fahre ich 2tkm und halte die kompression sowie den zustand der ventilsitze im auge. aller voraussicht nach wird das ende september der fall sein. bahnen sich keine schäden an, kann das ganze als abgeschlossen gelten und die ergebnisse im wiki veröffentlicht werden.
hier mal die aufstellung der umbaukosten. die preise der einzelnen posten mögen um 1-2€ variieren, man möge mir das verzeihen.
[*] ersatzteile schrottvergaser: 57€
[*]1x satz hauptdüsen: 7€
[*]2x Satz pilot- und hauptdüsen incl. porto:: 45,50€
[*]ergibt ~110€
bezogen auf den super(sprit)preis von heute muss ich über 18tkm fahren um die umbaukosten wieder reinzukriegen. motorschadenfreier verlauf natürlich vorausgesetzt.
dazuzählen müsste ich eigentlich noch ein paar andere dinge. der schrottvergaser z.b. wurde von mir als studienobjekt gekauft, lange bevor ich auf die schnapsidee gekommen bin. auch die teile für den abgastester, den ich (noch) nicht verwirklicht habe könnte man dazu addieren. da es sich beim letzteren aber um elektronikbastelei handelt, welche ich schon früher mal verwirklichen wollte, zähle ich das lieber nicht dazu- auch um es mir schönzurechnen :D. würde ich die zahlen addieren, verdoppeln sich die umbaukosten.

rocky hat geschrieben:eine Emulsion? fragt sich nur wo das ganze Wasser herkommt... Kondensat ?

gestern fiel mir auf, dass sich neuerdings auch leicht milchiges wasser -oder eine andere flüssigkeit- dazu gesellt hat. sie ist leicht ölig und duftet so in richtung marzipan :shock: ...
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- fast fertig

Beitragvon cHa0s » Sonntag 22. August 2010, 16:13

hier mal die verbrauchswerte bei knallgas: autobahn ~6,9l. landstraße: 8,05l :shock:.
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- fast fertig

Beitragvon cHa0s » Freitag 8. Oktober 2010, 17:12

hab heut endoskopiert. ist schwieriger als ich dachte.. bedingt durch die form des auslasskanals bin ich mit dem lichtleiter nur selten dorthin gekommen, wo ich hinwollte. auch lässt die schärfe zu wünschen übrig, von 270€ kann man nun nicht viel erwarten. :ka:
was ich aber zu sehen bekommen habe, kann bedenkenlos als in ordnung bezeichnet werden. die ventilsitze weisen keine schwarzen risse auf und erstrahlen in matten glanz. auch die ventilteller glänzen an der sitzfläche. sie weisen zwar einen hellbraunen überzug auf, ich kann mich aber dran erinnern, dass der von mir zuletzt geöffnete motor auch so aussah. es sind kaum rußanlagerungen an der oberseite des brennraums zu sehen, jedoch setzt sich hier so langsam auch das braune zeugs ab. ich denke, das möpp läuft einen tick zu mager. die kolben sind silber/ schwarz, sehen aus wie immer. kompression bei 30°öl- und 19° lufttemperatur 4 stunden nach abstellen des motors: 11/11. die zündkerzen sind weiß-braunweiß, zeigen aber leichte korrosionserscheinungen. hab vergessen n foto zu machen weil ich mir mit dieser aussage nicht sicher bin- reich ich nach.

seit dem letzten post hat sich ein verbauch von 5,71l eingestellt, 4621km bin ich seit dem gefahren. die tiefste lufttemperatur lag bei 8°, möpp sprang mit choke sofort an. mal sehen, wie sich die geschichte bei richtig kalten wetter verhält. bei starken regen ist die gasannahme verzögert, ab und an bockt der motor auch beim vollgasgeben. bei leichten regen bis schönwetter lässt es sich gut fahren. bei kalten motor und kalter außenluft geht er schonmal an der ampel aus, wenn der choke zu früh wieder rausgenommen wird- m.E. nichts auffälliges.
wie das wasser ins öl kommt, ist mir aber immer noch ein rätsel. hab das öl letzte woche gewechselt. wenn sich das zeugs genau so schnell bildet wie beim letzten ölwechsel, hab ich es i 2 wochen wieder. mal sehen.
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- fast fertig

Beitragvon BW » Freitag 8. Oktober 2010, 22:38

cHa0s hat geschrieben:wie das wasser ins öl kommt, ist mir aber immer noch ein rätsel ...


Bei vollständiger Verbrennung wird Ethanol und auch Benzin zu Kohlendioxid und Wasser! ;)
Und da sich die Abgase immer in Maßen als Blowby an den Kolbenringen vorbei mogeln hast du halt ständig Wasserdampf im Motor.
Wenn ich mich richtig erinnere Läuft ein Motor mit Ethanol kälter als mit Benzin, was die Sache noch "verschlimmert".
Volljährig aber niemals erwachsen!
Benutzeravatar
BW
Forums-Pinky
 
Beiträge: 7049
Registriert: Montag 6. August 2007, 13:42
Marke: Bärenmarke
Model: RC89
Baujahr: 2017
Hubraum: 750
Kilometerstand: 2
Postleitzahl: 0

Re: e85 in gs- fast fertig

Beitragvon cHa0s » Sonntag 17. Oktober 2010, 12:06

BW hat geschrieben:Bei vollständiger Verbrennung wird Ethanol und auch Benzin zu Kohlendioxid und Wasser!

aber so viel mehr als bei benzinverbrennung? hab darüber mal ne fragerunde im e85- forum gestartet, mal sehen was die chemiespezies dazu sagen. ölproben sind gezogen und gehen die woche ins labor, bin auf die ergebnisse gespannt.
in den letzten 2 wochen war es morgends teils bitterkalt. bei 0,5°, musste ich 3x 5sec orgeln bis das möpp anspang. tiefste temperatur war -1,5°C, hab direkt startpilot benutzt um das möpp schnell anzukriegen.
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: e85 in gs- fast fertig

Beitragvon BW » Sonntag 17. Oktober 2010, 12:59

Wenn ich mich richtig erinnere verbrennt Ethanol kälter als Benzin => längere Warmlaufphase => mehr Wasser im Öl.
Volljährig aber niemals erwachsen!
Benutzeravatar
BW
Forums-Pinky
 
Beiträge: 7049
Registriert: Montag 6. August 2007, 13:42
Marke: Bärenmarke
Model: RC89
Baujahr: 2017
Hubraum: 750
Kilometerstand: 2
Postleitzahl: 0

Re: e85 in gs- fast fertig

Beitragvon cHa0s » Sonntag 17. Oktober 2010, 13:05

die is kaum länger. jedenfalls nich so viel länger, dass es sich am thermometer bemerkbar macht.
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste

cron