Ein Vergaserproblem....

Technische Fragen und Antworten zu allen Modellen.

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon cHa0s » Donnerstag 19. August 2010, 11:07

eine gebremste kw kann nicht für frühzündung verantwortlich gemacht werden, immerhin würde der zündrotor dann auch später sein signal abgeben.
die gs arbeitet ja von haus aus mit ventilüberschneidung. von daher halte ich ein minimal zu früh öffnendes einlassventil nur theoretisch für möglich. der magnet müsste sich in dem fall genau dann in der kette befinden, wenn das betreffende glied über das rad der ex.welle läuft. in dem fall würde die kette straffer gezogen und das in.ventil würde früher aufmachen. so einen zufall halte ich für kaum möglich.

kabelprobleme kann man ausschließen. die signale vom rotor würden entweder gar nicht oder nur in so geringen umfang an der box ankommen, dass die zündung komplett ausfällt.
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon Goose » Donnerstag 19. August 2010, 11:23

Eine andere Batterie brachte auch keine Veränderung. das war sogar eine neue die frisch geladen war.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon Ska » Donnerstag 19. August 2010, 14:18

Goose hat geschrieben:
3. Kabelprobleme durch Bruch/Oxidation etc.?



Das kann sein. Ich hatte mal eine ähnliche Problematik, weil Wasser in den Kabelbaum gelaufen war. Nach einem sehr heftigen Regenguss in Dresden. Überprüfe mal die Kabel die vom Zündschloss in den Kabelbaum gehen. WD 40 ist da auch zur Not ein nettes Kontaktspray. ;)
"Liebe deinen nächsten wie dich selbst"- Kurt Cobain
Benutzeravatar
Ska
Zündkerzenspezi
 
Beiträge: 2247
Registriert: Sonntag 26. August 2007, 03:31
Wohnort: Berlin
Marke: Suzuki
Model: SV 650
Baujahr: 2002
Hubraum: 645
PS / KW: 72/53
Bereifung vorne: Michelin Pilot Road2
Bereifung hinten: Michelin Pilot Road2
Farbe: Blau
Kilometerstand: 32900
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon GS-Chris » Sonntag 22. August 2010, 12:59

Das scheint dem Problem meiner GS ja ziemlich ähnlich zu seien. Bei mir patscht auch manchmal der linke Vergaser in den Luftfilterkasten zurück, auch vornehmlich wenn sie kalt ist, das ganze ist bei mir aber nicht so extrem.

Meine GS nimmt mit den normalen Vergaser-Einstellungen auch nicht vernünftig Gas an. Vielleicht solltest du auch mal versuchen das Gemsich fetter zu machen.

Zu 2: Keine Ahnung wie genau die Mechanik eines Freilaufs funktioniert aber würde man den Anlasser nicht hören wenn er weiterläuft?

Zu 3: Es wäre schon möglich dass durch Schäden am KAbel (höherer Widerstand in Reihe zur Spule) die Spule nicht genug aufgeladen ist bevor das Steuergerät die Ladespannung wegnimmt. Ergebnis davon wäre dann eine zu gering ausfallende Selbstinduktion und als Folge davon auch eine zu geringe Sekundärspannung, die dann je nach Druck im Zylinder nicht immer für einen Zündfunken ausreicht. Aber das hätte nichts mit dem patschenden Vergaser zu tuen, oder etwa doch?
GS-Chris
2 linke Hände
 
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 30. Juli 2010, 16:52
Wohnort: Hann. Münden
Marke: Suzuki
Model: GS 500 E
Baujahr: 1995
Hubraum: 487 cm³
PS / KW: 47PS / 35kW
Bereifung vorne: Pirelli Sports Demon
Bereifung hinten: Pirelli Sports Demon
Farbe: blau
Kilometerstand: 46000
Postleitzahl: 34346
Land: Deutschland

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon Goose » Sonntag 22. August 2010, 13:42

So, heute alle Kabel und Stecker geprüft... das war es nicht. Nun ja, Ody ist gestern nicht aufgetaucht... Also auch keinen dritten Vergaser.....
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon AmigaHarry » Dienstag 24. August 2010, 14:43

Habs im Blauen schon geschrieben: Überprüft zur Sicherheit die Vorzündregelung mittels Stroboskop - diese wäre bis max. 3000rpm zeitpunktbestimmend und würde auch ins Bild passen. Achtet da auch auf jeden Fall auf ordentliche Kabel/Kontakte vom Zündgeber zur CDI, sowie auf ordentliche Masse.....!
Der LiMa-Bereich liegt eher ausserhalb des Ursachenkreises. Ich könnte mir da eher noch ein Kabel/Kontaktproblem für die Gesamtversorgung vorstellen (was die CDI ausser Tritt bringen könnte - aber nur theoretisch - ist sehr unwarscheinlich) - was aber auch euren Erfahrungen mit Tauschvergasern und Auspuff widersprechen würde....!
Halte das aber nach wie vor aber eher für ein Problem der Gemischaufbereitung...... Ich fürchte das es nicht nur eine Fehlerursache gibt, sondern ein Zusammenspiel mehrer Ursachen - auf jeden Fall ist das merkwürdig.....

Noch was abseits: Wurde vor Auftreten der Probleme ein Diskontsprit getankt, bzw. ein Benzinzusatz verwendet? Habt ihr die Chokeplunger + Kanalsystem im Vergaserghäuse auch schon auf Ablagerungen gecheckt?
Benutzeravatar
AmigaHarry
Selber-Öl-Wechsler
 
Beiträge: 106
Registriert: Freitag 16. November 2007, 09:47
Wohnort: Perchtoldsdorf / Wien
Postleitzahl: 0

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon Goose » Dienstag 24. August 2010, 14:55

Hy Harry,

ich bin mittlerweile echt ratlos, egal was ich auch tausche, das Problem mit dem Zurückpatschen bekomme ich nicht weg, es wurde sehr viel besser, aber weg geht es nicht.

Da ich den Vergaser bereits getauscht habe, und beide mehrfach gereinigt habe, denke ich nicht das mit den Vergasern was nicht stimmt, aber es kommt auf jeden Fall bald einer rein, der frisch aus der Ultraschallwanne kommt.

Ne Stroboskoplampe habe ich leider nicht mehr, kann es also nicht messen, aber wenn der neue Vergaser keinen Erfolg bringt, dann fliegt als nächstes mal der Kabelbaum raus.... irgendwie bekommen wir das schon weg.

was er als letztes getankt hat weiß ich nicht, aber sie ist fast 250 km damit anstandslos gefahren. Einen Tag vorher rannte sie ja noch. Und der Choke war auch sauber, hatte ich schon geprüft.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon AmigaHarry » Dienstag 24. August 2010, 18:19

Verrückt......nach allem was ihr schon gemacht habt! Die Zündverstellung solltest du trotzdem noch prüfen (auch wenn die Chancen nicht sehr hoch dafür stehen) - villeicht kannst du das beim ADAC machen.....

Was noch sein kann ist ein undichtes Einlassventil (das kann trotz(!) deiner Kompressionsmessung sein.....), oder (was ich nicht hoffe) ein Riss im Zylinderkopf (zw. Kerze und Ventilsitz zurück in den Einlasskanal - das hatten wir auch schon mal - der Riss geht erst bei Belastung durch den Verbrennungdruck auf....)...............
Du hast eine 93er, oder? Die hat doch noch kein PAIR, oder? Wenn doch, kann sie auch da durchgerissen sein........

Übrigends: Auch der alte Auspuff kann irgendwo einen feinen Haarriß (z.B. Schweissnaht am Flansch) haben und Falschluft saugen.......
Benutzeravatar
AmigaHarry
Selber-Öl-Wechsler
 
Beiträge: 106
Registriert: Freitag 16. November 2007, 09:47
Wohnort: Perchtoldsdorf / Wien
Postleitzahl: 0

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon Goose » Dienstag 24. August 2010, 18:25

jau 1993er Modell, Pairsystem hat sie noch nicht.

Das ist so eine Sache mit der GS, in der gleichen Zeit haben wir zwei aus Teilen zusammengebaut, die laufen ohne Probleme.....

Wir testen nun noch nen dritten ganz neuen Vergaser, und wenn das nicht klappt, dann tauschen wir den Kabelbaum, und wenn alles nix hilft, dann reiß ich den Motor raus.
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon AmigaHarry » Dienstag 24. August 2010, 21:45

Motor raus............ :shock: :D :D

Etwas radikal - nicht? Aber auch ne Lösung........ :twisted:
Benutzeravatar
AmigaHarry
Selber-Öl-Wechsler
 
Beiträge: 106
Registriert: Freitag 16. November 2007, 09:47
Wohnort: Perchtoldsdorf / Wien
Postleitzahl: 0

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon Goose » Mittwoch 25. August 2010, 08:03

Eigentlich steht die GS hier, damit ich sie fahren kann. Schrauben kann ich auch im Winter.! :mrgreen: :mrgreen:
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon AmigaHarry » Samstag 28. August 2010, 09:54

Hast du noch was rausfinden können - oder hast du schon die Radiakllösung gemacht?

Würde mich nämlich auch sehr interessieren wo die wirkliche Ursache dafür liegt......
Benutzeravatar
AmigaHarry
Selber-Öl-Wechsler
 
Beiträge: 106
Registriert: Freitag 16. November 2007, 09:47
Wohnort: Perchtoldsdorf / Wien
Postleitzahl: 0

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon Goose » Samstag 28. August 2010, 11:31

Morgen gehts erst weiter, dann meld ich mich
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon cHa0s » Montag 13. September 2010, 17:09

und wie schauts?
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Re: Ein Vergaserproblem....

Beitragvon Goose » Donnerstag 16. September 2010, 19:47

Gerade erst wieder zu Hause, mal schauen was die Tage bringen
Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. Albert Einstein
Benutzeravatar
Goose
Papa Bär
 
Beiträge: 5874
Bilder: 0
Registriert: Montag 6. August 2007, 12:22
Land: Deutschland

Vorherige

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron