Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon Strandeule » Mittwoch 11. April 2012, 16:24

Hallo beisammen,

ich überlege gerade, ob ich meine GS wieder verkaufe und mir was neueres zulege oder ob es sich lohnt, Geld in die Hand zu nehmen und die Macken, die mich an der GS stören, zu beheben.

Ich weiss, dass die Bremsschreibe hinten nicht mehr lange macht (quietscht tierisch und hat Riefen), das heisst, dass die eh demnächst gemacht werden muss, wenn ich die GS nicht bald abstosse... werd die wohl die Tage mal beim Suzi-Händler vorfahren und nach einer fachmännischen Meinung fragen.
Ausserdem hakt die Schaltung recht oft und ich bekomme speziell den Leerlauf, 1. und 2. Gang manchmal nur mit kräftigen Tritten oder nach mehrmaligen Versuchen rein (Probleme beim 2. nur beim Hochschalten, beim Leerlauf und 1. in beide Richtungen).
Der hintere Reifen hält noch maximal diese Saison (je nachdem, wie viel ich fahre), dann muss der auch neu.

Zuletzt stören mich die optischen Macken: diverse Kratzer und Lackschäden an Tank und Verkleidung, sowie den Motorschutzbügeln und die sich nach und nach zersetzenden Aufkleber an Tank und Verkleidung, die sich leider auch nicht ablösen lassen.
Mit anderen Worten: die Kleine müsste eigentlich mal komplett neu lackiert werden.

Die Frage des Tages: Lohnt es sich noch, Geld in die Hand zu nehmen oder soll ich die Kleine lieber gleich dem nächsten Besitzer anvertrauen? Ich hab halt keinen Plan, was mich das alles kostet, zumal ich die Sachen auch gerne fachmännisch erledigen lassen will. An Bremse und Getriebe will ich nicht selbst rumschrauben und wenn ich selbst lackiere, kann von optischer Verbesserung keine Rede sein.

Auch wenn mir die Entscheidung keiner abnehmen kann: Ich hätte gerne eure Meinung. :)
Bild
Benutzeravatar
Strandeule
Selber-Öl-Wechsler
 
Beiträge: 167
Bilder: 23
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 22:14
Wohnort: Baar
Marke: BMW
Model: F 700 GS
Baujahr: 2013
Hubraum: 800
PS / KW: 75 PS
Bereifung vorne: 110/80-19
Bereifung hinten: 140/80-17
Farbe: Ostagrau Metallic Matt
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 6340
Land: Schweiz

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon acid » Mittwoch 11. April 2012, 16:35

Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass man bessere Motorräder als die GS fahren kann.
acid
Forums-Pinky
 
Beiträge: 2900
Bilder: 0
Registriert: Dienstag 7. August 2007, 21:36
Baujahr: 0
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 0

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon DonArcturus » Mittwoch 11. April 2012, 16:40

Die GS ist zum anfangen super. Da sind optische Mängel zweitrangig. Liegt an dir, ob die an deiner kleinen hängst, oder ob du lieber was vollwertigeres fahren willst, mit besserem Fahrwerk und mehr Power oder so.
Egal wie dicht du bist, kasapv ist Dichter
Benutzeravatar
DonArcturus
Umbauer
 
Beiträge: 565
Registriert: Freitag 10. August 2007, 14:17
Wohnort: München
Marke: Kawasaki
Model: ZXR 400 L
Baujahr: 1994
Hubraum: 398 ccm
PS / KW: 65 PS
Bereifung vorne: 120/60 ZR 17, PiPo
Bereifung hinten: 160/60 ZR 17, PiPo
Farbe: FlipFlop Giftgrün
Kilometerstand: 50000
Postleitzahl: 80339
Land: Deutschland

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon Strandeule » Mittwoch 11. April 2012, 21:01

Also gegen ein besseres Fahrwerk und ein bissl mehr PS und Hubraum hätte ich nichts. Allerdings kosten die Moppeds, die mir gefallen, ein paar Franken und ich habe auch keine Lust, was altes mit vielen KM auf dem Tacho zu nehmen, wo absehbar ist, dass ich schon bald auch da Geld reinstecken muss, nur weil es grad günstig zu haben ist.
Aktuell schwebt mir was mit ca 600-650 ccm vor, dass unter 10.000 km auf dem Tacho hat und möglichst nicht älter als BJ 2006 ist...
Auf der Liste der Moppeds, die ich daher mal probefahren will stehen die Gladius, 650er Bandit und XJ-6. Auf der ER-5 hab ich mal probegesessen, die hat mich nicht überzeugt. Toll fand ich auch die Triumph Bonneville, aber die liegt gerade nicht in meiner Preislklasse.
Bild
Benutzeravatar
Strandeule
Selber-Öl-Wechsler
 
Beiträge: 167
Bilder: 23
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 22:14
Wohnort: Baar
Marke: BMW
Model: F 700 GS
Baujahr: 2013
Hubraum: 800
PS / KW: 75 PS
Bereifung vorne: 110/80-19
Bereifung hinten: 140/80-17
Farbe: Ostagrau Metallic Matt
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 6340
Land: Schweiz

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon rocky » Mittwoch 11. April 2012, 22:45

ein verkratztes moped ? :shock:

das geht ja mal gar nicht :wut:

kauf dir sofort was neues :tweety:

also so würde ich nie durch die Gegend fahren :undweg:
_______________________________________________________ ... 690ccm reichen vollkommen :unschuld:
Benutzeravatar
rocky
Mr.Topinambur
 
Beiträge: 2888
Bilder: 14
Registriert: Sonntag 17. August 2008, 22:04
Wohnort: Baden
Marke: Klapperkiste
Model: Herzog
Baujahr: 2012
Hubraum: 690
PS / KW: 73,4 (Prüfstand)
Bereifung vorne: Roadsmart 3
Bereifung hinten: ändert sich andauernd (leider)
Farbe: weiß/schwarz/orange
Kilometerstand: 29000
Postleitzahl: 76532
Land: Deutschland
Umbaustory: umbauen ? ich bin froh wenn ich die originalen Schrauben alle halbwegs zusammen halten kann

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon Strandeule » Mittwoch 11. April 2012, 23:13

rocky hat geschrieben:ein verkratztes moped ? :shock:

das geht ja mal gar nicht :wut:

kauf dir sofort was neues :tweety:

also so würde ich nie durch die Gegend fahren :undweg:

Wenn schon Kratzer und Lackabplatzer, dann bitte selbstgemacht! :tweety:
... darum beschwer ich mich ja auch nicht über die zerkratzen Spiegel ;)
Bild
Benutzeravatar
Strandeule
Selber-Öl-Wechsler
 
Beiträge: 167
Bilder: 23
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 22:14
Wohnort: Baar
Marke: BMW
Model: F 700 GS
Baujahr: 2013
Hubraum: 800
PS / KW: 75 PS
Bereifung vorne: 110/80-19
Bereifung hinten: 140/80-17
Farbe: Ostagrau Metallic Matt
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 6340
Land: Schweiz

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon rocky » Mittwoch 11. April 2012, 23:16

nee ernsthaft

was besseres wie die Gs findet sich immer

aber solange du es noch nichts hast

fahr sie weiter ;)
_______________________________________________________ ... 690ccm reichen vollkommen :unschuld:
Benutzeravatar
rocky
Mr.Topinambur
 
Beiträge: 2888
Bilder: 14
Registriert: Sonntag 17. August 2008, 22:04
Wohnort: Baden
Marke: Klapperkiste
Model: Herzog
Baujahr: 2012
Hubraum: 690
PS / KW: 73,4 (Prüfstand)
Bereifung vorne: Roadsmart 3
Bereifung hinten: ändert sich andauernd (leider)
Farbe: weiß/schwarz/orange
Kilometerstand: 29000
Postleitzahl: 76532
Land: Deutschland
Umbaustory: umbauen ? ich bin froh wenn ich die originalen Schrauben alle halbwegs zusammen halten kann

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon ZRX-Man » Donnerstag 12. April 2012, 07:28

Strandeule hat geschrieben:...Auf der ER-5 hab ich mal probegesessen, die hat mich nicht überzeugt...


Wundert mich net, is ja die selbe Klasse wie die GS (oder meinst Du die ER-6?).

Ich würde das Ganze jetzt eher davon abhängig machen, was Du die nächste Zeit so findest, und evtl die sicherheitsrelevanten Teile noch erneuern (evtl. Bremsscheibe?)

Ansonsten kann ich mich Phil nur anschliessen:
acid hat geschrieben:Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass man bessere Motorräder als die GS fahren kann.
:mrgreen:
Wenn es was für alle ist, ist es nichts für mich!
Aber mit dem richtigen Spielzeug ist es nie zu spät für eine glückliche Kindheit!!!

Greetz,
der Horst
Benutzeravatar
ZRX-Man
Tabaluga
 
Beiträge: 4783
Bilder: 11
Registriert: Dienstag 14. August 2007, 13:33
Wohnort: Frauenvils bei Taufkirchen/Vils
Marke: Kawasaki
Model: ZRX 1100/KLV 1000/2xZZR 1100/Z 650
Baujahr: 1999
Hubraum: 1100/1000/1100/750
PS / KW: 106/98/150/78
Bereifung vorne: divers....
Bereifung hinten: divers...
Farbe: grün/orange/???/rot/schwarz
Kilometerstand: 97600
Postleitzahl: 84416
Land: Deutschland
Umbaustory: Was lange währt... http://www.bikers-corner.net/viewtopic.php?f=30&t=4075

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon Ska » Donnerstag 12. April 2012, 09:05

Ich würde es an deiner Stelle davon abhängig machen, wie bereit du dich für etwas neues fühlst.
Ansonsten kann ich diesem Satz nur zustimmen.
acid hat geschrieben:Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass man bessere Motorräder als die GS fahren kann.

Allerdins kann man immer ein besseres Motorrad fahren, als das was man hat.
"Liebe deinen nächsten wie dich selbst"- Kurt Cobain
Benutzeravatar
Ska
Zündkerzenspezi
 
Beiträge: 2247
Registriert: Sonntag 26. August 2007, 03:31
Wohnort: Berlin
Marke: Suzuki
Model: SV 650
Baujahr: 2002
Hubraum: 645
PS / KW: 72/53
Bereifung vorne: Michelin Pilot Road2
Bereifung hinten: Michelin Pilot Road2
Farbe: Blau
Kilometerstand: 32900
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon Lax » Donnerstag 12. April 2012, 09:35

Strandeule hat geschrieben:...
Ausserdem hakt die Schaltung recht oft und ich bekomme speziell den Leerlauf, 1. und 2. Gang manchmal nur mit kräftigen Tritten oder nach mehrmaligen Versuchen rein (Probleme beim 2. nur beim Hochschalten, beim Leerlauf und 1. in beide Richtungen).
...


Hast du schonmal das Kupplungsspiel geprüft? Das kann schon ne Menge ändern.

UJnd wenn das Schaltproblem damit weg ist, bleiben eigenlich nur noch normale Wartungs-/Verschleißerscheinungen.

Da musst du dir dann selber überlegen ob du für ca 300€ + die Lackierung + Restwert deiner GS ein Motorrad bekommen kannst, das dich glücklicher macht. bzw. es dir den Aufpreis wert ist/ du es dir erlauben kannst.
Gruß Jan
Benutzeravatar
Lax
Kettenspanner
 
Beiträge: 227
Registriert: Freitag 24. August 2007, 14:49
Wohnort: Ennepetal
Marke: Triumph / Honda
Model: Street Triple R / CBR 1000
Baujahr: 2009
Hubraum: 675 / 999
PS / KW: 106/179 / 78/131
Bereifung vorne: racetec K3 120/70-17
Bereifung hinten: racetec K3 180/55-17 / 190/55-17
Farbe: matt grau / schwarz
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 57072
Land: Deutschland

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon mercilessreaper » Donnerstag 12. April 2012, 12:39

ich hatte früher immer gedacht: ach mehr als die gs braucht man nicht.
man brauchts auch nicht aber schön ist es trotzdem. aber deine Probleme sind ja jetzt nicht gigantisch, selbst das mit der Bremsscheibe, ich glaub es gibt kaum de gs die hinten keine riefen hat.
zumal die hintere scheibe nicht so teuer ist. die frage ist halt was du für die maschine noch bekommst

aber deine vorstellungen von der "neuen" sind natürlich schon gehobener...
Wenns nach Öl riecht, verbrannter Sprit in der Luft liegt und die Finger schwarz verschmiert sind dann... ja dann nenn ich es Liebe...
Benutzeravatar
mercilessreaper
Raffineriebetreiber
 
Beiträge: 786
Bilder: 71
Registriert: Donnerstag 29. Oktober 2009, 11:24
Wohnort: Mannheim
Marke: BMW / Ducati
Model: F650GS / 900SSie
Baujahr: 2000
Hubraum: 652 / 904
PS / KW: 48 / 79
Bereifung vorne: 100 90 19 / 120 70 17
Bereifung hinten: 130 80 17/ 180 55 17
Farbe: gelb / rot
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 68169
Land: Deutschland
Umbaustory: viewtopic.php?f=30&t=4194

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon Strandeule » Donnerstag 12. April 2012, 14:44

ZRX-Man hat geschrieben:
Strandeule hat geschrieben:...Auf der ER-5 hab ich mal probegesessen, die hat mich nicht überzeugt...


Wundert mich net, is ja die selbe Klasse wie die GS (oder meinst Du die ER-6?).

Ja genau, war die ER-6, ich habs nicht so mit diesen Buchstaben-Zahlen-Kombinationen :D

War eben beim Händler für ne Probefahrt und zum Checken der Bremsen ...hab sie gleich dagelassen, jetzt bekommt sie eine neue Bremsschreibe, neue Beläge und einen neuen Hinterreifen (Keine Lust, in 2 Monaten wieder hinzufahren und jetzt haben die 1 Woche Zeit, das zu machen, bin eh nicht zu Hause). Damit dürfte ich dann auch den Rest der Saison gut zurecht kommen, hab wieder ein sicheres Mopped, kann noch 2-4 Monate länger auf was hübsches neues sparen und steigere die Chancen, das Töff auch zu einem angemessenen Preis weiter verkaufen zu können

Lax hat geschrieben:Hast du schonmal das Kupplungsspiel geprüft? Das kann schon ne Menge ändern.

Danke für den Tip, werd da mal draufschauen, wenn sie wieder da ist.


Und was die Probefahrt betrifft: Die nackte 650er Bandit gefiel mir schon gut, nur war die Kombi aus Gewicht und hoher Sitzhöhe nicht so angenehm. 2cm tiefer und man könnte drüber reden.... und ich hatte überhaupt ken Gefühl für die gefahrene Geschwindigkeit, aber da gewöhnt man sich bestimmt dran.
Wenn ich meine wieder abhole, will ich mal schauen, dass ich die Gladius probefahre.
Bild
Benutzeravatar
Strandeule
Selber-Öl-Wechsler
 
Beiträge: 167
Bilder: 23
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 22:14
Wohnort: Baar
Marke: BMW
Model: F 700 GS
Baujahr: 2013
Hubraum: 800
PS / KW: 75 PS
Bereifung vorne: 110/80-19
Bereifung hinten: 140/80-17
Farbe: Ostagrau Metallic Matt
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 6340
Land: Schweiz

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon acid » Donnerstag 12. April 2012, 15:13

Lass Dir Zeit und fahr auch andere Konzepte Probe, die Du vielleicht nicht in Betracht gezogen hättest. Vor 6 Jahren wollte ich unbedingt ne Hayabusa oder Gixxer, heute fahr ich Eintopf. Vor 2 Wochen bin ich ne Z750R gefahren und war froh, da wieder runter zu kommen.
acid
Forums-Pinky
 
Beiträge: 2900
Bilder: 0
Registriert: Dienstag 7. August 2007, 21:36
Baujahr: 0
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 0

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon Ska » Donnerstag 12. April 2012, 16:22

Da hat der Mann wahr :daumen: :daumen: :daumen:
"Liebe deinen nächsten wie dich selbst"- Kurt Cobain
Benutzeravatar
Ska
Zündkerzenspezi
 
Beiträge: 2247
Registriert: Sonntag 26. August 2007, 03:31
Wohnort: Berlin
Marke: Suzuki
Model: SV 650
Baujahr: 2002
Hubraum: 645
PS / KW: 72/53
Bereifung vorne: Michelin Pilot Road2
Bereifung hinten: Michelin Pilot Road2
Farbe: Blau
Kilometerstand: 32900
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon rocky » Donnerstag 12. April 2012, 22:48

Strandeule hat geschrieben:Und was die Probefahrt betrifft: Die nackte 650er Bandit gefiel mir schon gut, nur war die Kombi aus Gewicht und hoher Sitzhöhe nicht so angenehm. 2cm tiefer und man könnte drüber reden....


hat die 650er nicht ne höhenverstellbare Sitzbank ? :kratz:
_______________________________________________________ ... 690ccm reichen vollkommen :unschuld:
Benutzeravatar
rocky
Mr.Topinambur
 
Beiträge: 2888
Bilder: 14
Registriert: Sonntag 17. August 2008, 22:04
Wohnort: Baden
Marke: Klapperkiste
Model: Herzog
Baujahr: 2012
Hubraum: 690
PS / KW: 73,4 (Prüfstand)
Bereifung vorne: Roadsmart 3
Bereifung hinten: ändert sich andauernd (leider)
Farbe: weiß/schwarz/orange
Kilometerstand: 29000
Postleitzahl: 76532
Land: Deutschland
Umbaustory: umbauen ? ich bin froh wenn ich die originalen Schrauben alle halbwegs zusammen halten kann

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon DonArcturus » Donnerstag 12. April 2012, 23:43

Bi einer neuen Maschine kann ich dir nur empfehlen, auch die Art von Motorrädern auszuprobieren, die du zuerst gar nicht so toll findest (z.B. mal ne Chopper, ne Rennsemmel oder ne Enduro). Oft findet man den Spaß daran erst, wenn man die Dinger mal gefahren ist.
Ich für meinen Teil hatte riesen Spaß mit der XT600 von Yamaha und fahre selbst ne kleine verkleidete Sportlerin, obwohl ich anfangs Naked Bikes am tollsten fand. Geschmäcker ändern sich eben ;)
Egal wie dicht du bist, kasapv ist Dichter
Benutzeravatar
DonArcturus
Umbauer
 
Beiträge: 565
Registriert: Freitag 10. August 2007, 14:17
Wohnort: München
Marke: Kawasaki
Model: ZXR 400 L
Baujahr: 1994
Hubraum: 398 ccm
PS / KW: 65 PS
Bereifung vorne: 120/60 ZR 17, PiPo
Bereifung hinten: 160/60 ZR 17, PiPo
Farbe: FlipFlop Giftgrün
Kilometerstand: 50000
Postleitzahl: 80339
Land: Deutschland

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon Strandeule » Donnerstag 12. April 2012, 23:58

rocky hat geschrieben:
Strandeule hat geschrieben:Und was die Probefahrt betrifft: Die nackte 650er Bandit gefiel mir schon gut, nur war die Kombi aus Gewicht und hoher Sitzhöhe nicht so angenehm. 2cm tiefer und man könnte drüber reden....


hat die 650er nicht ne höhenverstellbare Sitzbank ? :kratz:

Jetzt wo Du es sagst... laut Prospekt hat die Bandit 79-81 cm. Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung, auf welche Höhe die Bandit heute morgen eingestellt war, aber der aus der Werkstatt hatte auch nichts von einer verstellbaren Sitzbank gesagt, als ich das Problem mit Sitzhöhe und Gewicht erwähnte.
Allerdings musste ich festsellen, dass meine GS scheinbar trotz wieder aufgepolstertem Sitz sehr niedrig ist, denn die Gladius hat Original 78,5 cm und die geht gerade noch - ich fühle mich einfach nicht wohl, wenn nur die Fussspitzen den Boden berühren. Von der Sitzhöhe fand ich bisher die tiefergelegte Gladius auf der Swiss Moto (keine Ahnung, wie tief) und die Bonneville, die ich letztens fahren durfte (77,5 laut Prospekt) am besten.
Ich bin halt zu klein für diese Welt :cry:
Bild
Benutzeravatar
Strandeule
Selber-Öl-Wechsler
 
Beiträge: 167
Bilder: 23
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 22:14
Wohnort: Baar
Marke: BMW
Model: F 700 GS
Baujahr: 2013
Hubraum: 800
PS / KW: 75 PS
Bereifung vorne: 110/80-19
Bereifung hinten: 140/80-17
Farbe: Ostagrau Metallic Matt
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 6340
Land: Schweiz

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon Ska » Freitag 13. April 2012, 00:09

Naja andere Umlenkhebel reinzukloppen ist eigentlich nicht so der Riesenaufwand. Das hat man selbst als ungeübter in 30 Minuten erledigt.
"Liebe deinen nächsten wie dich selbst"- Kurt Cobain
Benutzeravatar
Ska
Zündkerzenspezi
 
Beiträge: 2247
Registriert: Sonntag 26. August 2007, 03:31
Wohnort: Berlin
Marke: Suzuki
Model: SV 650
Baujahr: 2002
Hubraum: 645
PS / KW: 72/53
Bereifung vorne: Michelin Pilot Road2
Bereifung hinten: Michelin Pilot Road2
Farbe: Blau
Kilometerstand: 32900
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon Strandeule » Freitag 13. April 2012, 00:18

DonArcturus hat geschrieben:Bi einer neuen Maschine kann ich dir nur empfehlen, auch die Art von Motorrädern auszuprobieren, die du zuerst gar nicht so toll findest (z.B. mal ne Chopper, ne Rennsemmel oder ne Enduro). Oft findet man den Spaß daran erst, wenn man die Dinger mal gefahren ist.
Ich für meinen Teil hatte riesen Spaß mit der XT600 von Yamaha und fahre selbst ne kleine verkleidete Sportlerin, obwohl ich anfangs Naked Bikes am tollsten fand. Geschmäcker ändern sich eben ;)

Chopper musste ich zeitweise in der Fahrschule fahren... das war zwar in der friesischen Weite auf den Landstrassen ok, aber in der Stadt oder in Kreisverkehren nicht wirklich toll. Besonders der kleine Slalom oder enge Hofeinfahrten haben damit wirklich keinen Spass gemacht.
Rennsemmel fällt wegen der Stummel flach - dass ich und Stummel keine Freunde werden, hab ich auch schon merken müssen, die waren ja der Grund, warum ich die GS auf den SBL umgebaut habe. Vielleicht ändert sich die Einstellung ja nochmal irgendwann, aber im Moment fällt alles mit Stummeln flach, da war ich beim Fahren viel zu verkramft und unentspannt.
Enduro würd ich auch gern mal fahren, ist halt wegen der Sitzhöhe schwer zu finden. Die BMW F650 GS ist ja noch recht niedrig von der Sitzhöhe... mal schauen, wo man die hier in der Nähe testen kann.

Allgemein gilt aber:
Ich bin für alles an Vorschlägen offen, was bis ca 79 cm Sitzhöhe hat und fahrtechnisch als nicht all zu anspuchsvoll gilt. Ich kenn halt nur ein paar aktuelle Modelle, weiss aber nicht wirklich, was der Markt so hergibt und was man noch alles Probefahren könnte.
Bild
Benutzeravatar
Strandeule
Selber-Öl-Wechsler
 
Beiträge: 167
Bilder: 23
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 22:14
Wohnort: Baar
Marke: BMW
Model: F 700 GS
Baujahr: 2013
Hubraum: 800
PS / KW: 75 PS
Bereifung vorne: 110/80-19
Bereifung hinten: 140/80-17
Farbe: Ostagrau Metallic Matt
Kilometerstand: 0
Postleitzahl: 6340
Land: Schweiz

Re: Neues Motorrad oder GS runderneuern?

Beitragvon cHa0s » Freitag 13. April 2012, 08:11

Strandeule hat geschrieben:Rennsemmel fällt wegen der Stummel flach [...]waren ja der Grund, warum ich die GS auf den SBL umgebaut habe.
[/quote]
Was hindert dich daran, einen Plastikbomber auf SBL umzubauen?
gruß, flo


kraftstoff ist giftig und sollte verbrannt werden
Benutzeravatar
cHa0s
der Name ist Programm
 
Beiträge: 740
Registriert: Sonntag 15. März 2009, 22:47
Wohnort: erftstadt
Baujahr: 0
Kilometerstand: 10000
Postleitzahl: 50374
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron